To read the full version of this content please select one of the options below:

Organisationsprobleme der Fremdenverkehrsbetriebe

The Tourist Review

ISSN: 0251-3102

Article publication date: 1 March 1953

Abstract

Es erscheint deshalb gerechtfertigt zu zeigen, welche Art der schaubildlichen Darstellung der Betriebsstruktur den Bedürfnissen des Fremdenverkehrsbetriebes am besten entspricht. Die Forderungen, die an eine solche zu erheben sind, müssen von vornherein dahin gehen, dass sie zugleich relativ einfach, übersichtlich und, wenn immer möglich, für alle Fremdenverkehrsbetriebe verwendbar zu sein hat. Blosse Stabund Liniendiagramme können kaum genügen. Sie geben wohl über den Instanzenzug Aufschluss, beleuchten aber damit nur eine, wenn auch wichtige Seite der Betriebsstruktur. Vor allem lassen sie jedoch eine Klarlegung des Zusammenspiels von Stellen, Rangstufen und Funktionen vermissen. Dieser Mangel wird allein in befriedigender Weise behoben durch das Funktionendiagramm, wie es vor allem durch Nordsieck entwickelt und von Ulrich in den Mittelpunkt seiner schaubildlichen Erörterungen der Betriebsorganisation gestellt worden ist. Geht man etwa auf den Funktionenbegriff von Schnutenhaus zurück, womit keine Stellungnahme verbunden sei, so ergibt sich für ein derartiges Diagramm das folgende allgemeine Schema:

Citation

Hunziker, W. (1953), "Organisationsprobleme der Fremdenverkehrsbetriebe", The Tourist Review, Vol. 8 No. 3, pp. 106-109. https://doi.org/10.1108/eb059722

Publisher

:

MCB UP Ltd

Copyright © 1953, MCB UP Limited